Neumarkts Einkaufszentrum

Neumarkt ist eine Kleinstadt südöstlich von Nürnberg. Man sagt, der Gemeinde geht es in finanzieller Hinsicht gut. So gut, dass man sich vor zwei Jahren ein neues Einkaufszentrum geleistet hat.
Man wollte die Kaufkraft der Bevölkerung in Neumarkt halten, so dass sie nicht in Nürnberg oder Regensburg fremd gehen.

In Rekordzeit wurde ein Einkaufszentrum hochgezogen und eröffnet, eine Betonburg quasi neben dem historischen Stadttor.

Die Idee mit der Kaufkraft ist gut, wenn die Kunden kräftig kaufen. Wenn der Ansturm ausbleibt, nun ja, dann hat man einen Betonklotz mehr herumstehen und schlimmstenfalls oder bestenfalls ein Spekulationsobjekt in die Welt gesetzt.

Was unberücksichtigt bleibt ist die Frage:
Welche Auswirkung hat solch ein Bau auf die Atmosphäre einer Gemeinde?
Wie verändert er den Charakter einer Kleinstadt?
Wie gestaltet Kommerz unser soziales Umfeld?

Ich bin eigens nach Neumarkt gefahren um Fotos zu machen.

Die ersten Bilder zeigen die Altstadt von Neumarkt in der Vorweihnachtszeit.

Die nächsten Fotos zeigen den Weg durchs Tor, um eine Vorstellung von der Entfernung der Altstadt zum Einkaufszentrum zu ermöglichen.

Die dritte Serie zeigt das Einkaufszentrum, den Eingang und den Gehweg zum Seitenengang.

Wenn es stimmt, dass wir Menschen unser Umfeld so lesen, wie wir ein menschliches Gesicht lesen, so hat das alte Neumarkt Charakter, das neue Neumarkt zeigt die glatte Fassade.

Merken

Merken

Merken

Merken